Kartalstiftung für soziale Gerechtigkeit wird im Jahr 2020 durch das jüngste Kind von Hasan Kartal als Stiftungsverein gegründet werden. Seine weiteren Kinder unterstützen dieses Ansinnen und beteiligen sich engagiert.

Sie möchten damit an das soziale Wirken ihres Vaters erinnern und dessen Mission der Aussöhnung und der Aufrichtigkeit fortführen. Hasan Kartal, geboren 1930 (Geburtstag unbekannt) in der Türkei war ein stets aufrichtiger Mensch, der in sehr armen Verhältnissen und ohne Eltern aufwuchs. Diese Aufrichtigkeit und sein Wohlwollen allen Menschen gegenüber trug er nach Deutschland, wo er 1964 sein erstes Reisebüro gründete und Familienheimfahrten für Gastarbeiter und später Flüge organisierte. 

Hasan Kartal in seinem Reisebüro in Gelsenkirchen-Horst, Essener Str., ca. 1990

Kartal Baba, wie er liebevoll von den türkischen Gastarbeitern genannt wurde, hatte für die Sorgen der hart arbeitenden Männer insbesondere unter Tage, immer ein offenes Ohr. Mehr als einmal half er denen, die kein Geld hatten, trotzdem zu ihren Liebsten in die Türkei zu fahren. Er wollte zeitlebens, dass Familien zusammenleben und unterstützte Väter, die Frau und Kinder nach Deutschland holten. Geld war ihm dabei weniger wichtig als der Fakt, tatkräftig zu helfen.

In einem Freundschaftsbuch gab er seiner Tochter folgendes mit:

 “Du bist jetzt erwachsen geworden, sei bei allem seriös und sei korrekt. Studiere und werde ein sehr wichtiger und großartiger Mensch. Liebe die Menschen, seien sie Moslems oder Christen, gleich. Verehre und liebe die Alten. Trenne Dich niemals vom Weg der Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit.
Dein Vater

(20.04.87)

Böse und verletztende Worte waren im fremd, der Wunsch eines Kindes hingegen stand über allem und war ihm Befehl.

Er war offen zu allen Religionen dieser Welt und erzog seine Kinder und Enkelkinder frei von Religionszwängen.

Die Stiftung soll diese Liebe zu den Menschen, die Aufrichtigkeit und Aussöhnung unterstützen und Menschen helfen, die weniger Glück im Leben hatten.

Im Januar 2020

Jennifer N. Langhans-Kartal