Bereits in der Vergangenheit hatten findige Betrüger den Kampf um die Corona-Soforthilfen ausgenutzt und mit fingierten Webseiten Anträge abgefangen und umgestaltet, um an Gelder zu gelangen. Nunmehr wurde sogar ein ganzes Bundesamt erfunden. Wer also eMails von einem Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe bekommt, sollte vorsichtig sein: Es handelt sich hierbei um eine Erfindung. Die zugehörigen Webseiten sind inzwischen zwar abgeschalten, wie der Händlerbund berichtet.

Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass dieselbe Webseite, die den tatsächlichen Bundesämtern angenähert war, neu oder ähnlich wieder auftaucht, um sich Adress- und Kontodaten zu erschleichen.

Auch ein „Bundesministeriums zur Abwehr von Kriminalität im Cyberspace“ wurde erfunden, um arglose Betroffene der Corona-Krise mutmaßlich abzuzocken.